Boston Ballet ernennt den Schweizer Mischa Santora zum Musikdirektor

Mischa Santora Dirigent

Der Schweizer Dirigent Mischa Santora leitete bereits im März 2018 einige Vorstellungen von Prokofjews «Romeo und Julia» in Boston. Die Zusammenarbeit mit dem weltberühmten Ensemble war ein voller Erfolg. Künstlerischer Leiter Mikko Nissinen äusserte sich über die Wahl des Dirigenten folgendermassen:

«Bei Boston Ballet spielt die Musik eine äusserst wichtige Rolle. Wir waren auf der Suche nach einem herausragenden Dirigenten mit Erfahrung im sinfonischen Bereich, da wir neben dem grossen Ballett-Repertoire u. a. Musik von Gustav Mahler, Jean Sibelius, Igor Stravinsky und Leonard Bernstein auf dem Programm haben. Maestro Santora hat die nötige Erfahrung mit Opern und sinfonischen Werken. Er ist ein hochtalentierter, vielseitiger Musiker, der in unsere Programmplanung neue Impulse einbringen wird.»

Boston Ballet ist eine der führenden Ballett-Kompanien der Welt. Berühmte Choreografen und Tänzer wie George Balanchine, Jerome Robbins, John Cranko und Rudolf Nurejev haben das Ensemble geformt und beeinflusst. Die Nachwuchsförderung wird bei ihnen grossgeschrieben: Mit mehr als 5.000 Schülerinnen und Schüler ist Boston Ballet School die grösste und renommierteste Ausbildungsstätte in den Staaten.

Mischa Santora begann seine Ausbildung an der Akademie für Schul- und Kirchenmusik Luzern und studierte in Berlin Violine als Hauptfach weiter. Anschliessend ging er in die U.S.A., wo er seine Dirigenten-Ausbildung am Curtis Institute of Music in Philadelphia absolvierte. Santora leitete verschiedene renommierte Orchester in Europa, u.a. das Sinfonieorchester Basel, das Luzerner Sinfonieorchester, die ungarische Nationalphilharmonie und das Tonhalle Orchester Zürich. In den Vereinigten Staaten war er 14 Jahre lang Chefdirigent vom Cincinnati Chamber Orchestra. Als Gastdirigent leitete er u.a. das National Symphony Washington, das Minnesota Orchestra, das Seoul Philharmonic Orchestra, das Los Angeles Philharmonic und das Taiwan National Philharmonic.
Zur Zeit wirkt er als Musikdirektor beim Minneapolis Music Company und Mac Phail Center for Music.
Santora wird seine Tätigkeit als Musikdirektor vom Boston Ballet in November 2018 mit Tschajkovskijs «Nussnacker» aufnehmen.

Press release Boston Ballet

 

Autor: Anna Rybinski

Ich habe meine Jugend in Ungarn verbracht, wo ich auch die Ausbildung zur Musikerin absolvierte. Nach der Übersiedlung in die Schweiz arbeitete ich als Musikpädagogin und organisierte Kinderkonzerte. Seit einigen Jahren ist mein Tätigkeitsfeld erweitert: Ich schreibe Texte für Konzertprogramme, Artikel zum Thema Kultur, Kurzgeschichten, Satiren und Krimis, die in Anthologien erschienen sind. Lesungen aus meinen Texten fanden in Adligenswil (2011), Luzern (2012), Zürich und St. Moritz (2014) statt. Neben Musik sind bildende Kunst, Geschichte und Politik wichtige Themenbereiche für mich, wie es aus meinen Kolumnen ersichtlich ist. Literarische und historische Ereignisse hingegen liefern mir Motive für Kurzgeschichten, wie bei meinem Taschenbuch »Tod auf der Schatzalp«. Es wurde 2012 beim Aurora Buchverlag Berlin publiziert. Beim www.net-verlag.de erschienen neulich von mir die historischen Erzählungen »Bâb-ilu, die Pforte Gottes« und »Amo amas«.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: